Sport-und Fitnesskaufmann Ausbildung

Die Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann

An den immer deutlicheren Wunsch, die Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann nicht nur als duale Lehre zu absolvieren, sondern berufsbegleitend vergleichbare Qualifikationen zu erwerben. Wer das Duell duale Ausbildung vs. Fernlehrgang gewinnt, und welche Vor- und Nachteile auf beiden Seiten zu verbuchen sind, soll dieser Ratgeber zeigen.

Die duale Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann

Die Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann wird im Ausbildungsbereich Industrie und Handel angeboten. Die duale Lehre dauert drei Jahre und setzt auf die Vermittlung von Kenntnissen in der Verwaltung und Organisation von Sportbetrieben. Diese kaufmännische Komponente wird während der Ausbildung gewürzt mit mehr als nur einer Prise Sport. Die Konzeptionierung von Sportangeboten gehört ebenso zum Aufgabenbereich eines Sport- und Fitnesskaufmanns wie die Kundenberatung.

Die duale Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann umfasst Ausbildungsinhalte, die sich in zwei Aspekte gliedern lassen:

  • Kaufmännische Inhalte: Konzeption, Organisation und kaufmännische Abwicklung von Veranstaltungen, Ausarbeitung von Werbekonzepten inklusive betriebswirtschaftlichen Aspekten (Kalkulation und Marketing), Kundenakquise, Kundenpflege, Ermittlung von Zielgruppen, Gebührenwesen, Zahlungsverkehr, Mahnwesen, Controlling.
  • Sportliche Inhalte: Ausarbeitung von kundenspezifischen Sport- und Fitnessangeboten sowie Trainingsplänen, Durchführung von Sport- und Fitnesstests, Instandhaltung und Pflege von Sportequipment, Unterweisung und Anleitung von Kunden.

Die Alternative: Fernlehrgang zum Fitnesstrainer oder Fitnesscoach

Neben der klassischen dualen Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann gibt es mittlerweile eine durchaus spannende Alternative im Bereich der Fernlehrgänge: die Ausbildung zum Fitnesscoach oder zum Fitnesstrainer. Dass es diese Unterscheidung gibt, liegt in der Tatsache begründet, dass der Beruf des Fitnesstrainers nicht eindeutig gesetzlich definiert ist. Das bedeutet: Sowohl diejenigen, die eine duale Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann machen, können später als Fitnesstrainer oder Fitnesscoach arbeiten, als auch die Absolventen des entsprechenden Fernlehrgangs.

Das unterscheidet den Fitnesstrainer vom Fitnesscoach:

  • Die Fitnesstrainer-Profession gliedert sich in drei Lizenzen: A, B und C. Wer diese Lizenzen einzeln erreichen möchten, beginnt mit der C-Lizenz, die die Grundlage bildet, bevor die Lizenzen B und A Aufbau- und Profi-Kenntnisse vermitteln. Im Fokus stehen die Themen Anatomie, Physiologie, Trainings- und Bewegungslehre, Fitnesstraining, Sportrehabilitation, Rückentraining und viele weitere Inhalte. Manche Anbieter setzen darüber hinaus auch noch Inhalte aus der Ernährungslehre on Top.
  • Die Fitnesscoach Ausbildung ist eindeutig beratender geprägt und umfasst auch eine Personal-Coach-Ausbildung. Das heißt, dass es neben dem Sport auch verstärkt um die Coaching-Rolle geht.
Was beiden Ausbildungsvarianten fehlt (und damit auch den größten Unterschied zur Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann darstellt), ist die kaufmännische Komponente, die für diejenigen reserviert ist, die die duale Ausbildung absolvieren. Weitere Details zum Stundenplan im Fernlehrgang können hier kostenlos und unverbindlich direkt beim Anbieter angefordert werden. Angesichts der recht unterschiedlichen Themenpläne ist ein gründlicher Vergleich ratsam.

Recherchetipp: Hier gibt’s Ausbildung UND Fernstudium

Die Academy of Sports, ein klassisches Fernlehrgangsinstitut, bietet ein modulares Fernstudium zum Fitnessfachwirt mit IHK Zertifizierung an. Der Fitnessfachwirt besteht vergleichbar wie der Sport- und Fitnesskaufmann aus zwei Qualifikationen. Zum einen aus dem wirtschaftsbezogenem Bereich und zum anderen aus dem Bereich Fitness- und Gesundheitswesen. Die Ausbildung ist mit einer Gesamtdauer von 18 Monaten veranschlagt. Dabei entfallen auf den wirtschaftsbezogenen Anteil 7 Monate mit einer Präsenzphase von 3 Tagen. Der Bereich der handlungsspezifischen Qualifikationen umfasst eine Dauer von 11 Monaten mit einer Präsenzphase von 7 Tagen. Mit diesem IHK-Abschluss erreichen Sie einen Abschluss auf Bachelor Niveau. Weiterführende Informationen bietet Ihnen das Informationsmaterial, das Sie hier kostenlos und unverbindlich bestellen können.

Sport- und Fitnesskaufmann vs. Fitnesstrainer

Würde man beide Wege, die zum Job als Fitnesstrainer führen können, vergleichen, würde sehr schnell deutlich, dass die Ausbildungen durchaus verschiedene Zielgruppen haben. Das zeigt auch der Blick in die folgende Tabelle.

Fitnesstrainer / Fitnesscoach
eignet sich für …

  • Menschen, die bereits eine (kaufmännische) Ausbildung absolviert haben und via Fernlehrgang das sportliche Know-how erwerben möchten.
  • diejenigen, die nicht die zeitlichen Ressourcen haben, um in Vollzeit eine duale Ausbildung zu absolvieren.
  • Personen, die im sozialen oder im medizinischen Bereich arbeiten und nach einer Ergänzung ihrer Qualifikationen suchen.
  • diejenigen, die räumlich und zeitlich flexibel eine zukunftsorientierte Ausbildung absolvieren möchten.
Sport- und Fitnesskaufmann
eignet sich für …

  • Schulabgänger, die direkt nach dem Abschluss eine duale Ausbildung anstreben.
  • diejenigen, die zwei Komponenten in einer Ausbildung verbinden möchten, nämlich die kaufmännische und die sportliche Dimension.
  • Sportinteressierte, die einen großen Praxisteil im Rahmen der Ausbildung schätzen.
Obgleich die Ausbildungen verschieden sind, können sich Sport- und Fitnesskaufleute sowie per Fernlehrgang ausgebildete Fitnesstrainer später im Fitnessstudio auf der Trainerbank treffen. Auf diese Weise führen zwei Wege zum Traumjob Fitnesstrainer.

Ein Blick in die Zukunft: Wer gewinnt das Jobduell?

Ob der Sport- und Fitnesskaufmann oder der Fitnesstrainer via Fernlehrgang letztlich den Kampf um eine freie Stelle gewinnt, ist nicht etwa von der Ausbildung abhängig, sondern vom Bewerber selbst. Einen eklatanten Vorteil hat der Fitnesstrainer via Fernlehrgang in jedem Fall: Damit er in die sportliche Zukunft starten kann, braucht er keine Bewerbungen zu schreiben oder Probetage zu absolvieren, denn eine Zulassungsbeschränkung gibt es im Fernlehrgang nicht. Finden Sie mit Hilfe der Unterlagen, die Sie hier kostenlos und unverbindlich bestellen können, Ihren Weg auf die Trainerbank.

GRATIS INFOMATERIALBriefumschlag Symbol
INFOMATERIAL
Check Symbol Infomaterial Banner Text GRATIS
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNVERBINDLICH
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNKOMPLIZIERT
Fitnessfachwirt (IHK)
Dauer 12 Monate
18 Monate
Kostenlose Probelektion, symbolisiert durch Stern mit dem Wort Free
Probestudium
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
10 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten 3.384-3.564€
Fitnessfachwirt (IHK)
Dauer 12 Monate
18 Monate
Kostenlose Probelektion, symbolisiert durch Stern mit dem Wort Free
Probestudium
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
6-8 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 3.230€
geprüfter Fitnesscoach
Dauer 12 Monate
12 Monate
Kostenlose Probelektion, symbolisiert durch Stern mit dem Wort Free
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 2.028€
geprüfter Fitnesscoach
Dauer 12 Monate
12 Monate
Kostenlose Probelektion, symbolisiert durch Stern mit dem Wort Free