Fitnesstrainerin joggt und reist die Hände in die Luft

Ausbildung zum Fitnesstrainer – Dein Weg zur Expertise im Fitnessbereich

Eine Ausbildung zum Fitnesstrainer ist der perfekte Startpunkt, um sich beruflich im Fitness- und Gesundheitssektor zu orientieren. Das Interesse an einem gesunden Lebensstil sowie das Bewusstsein für körperliche Fitness sind in der heutigen Gesellschaft stark gestiegen. Viele Menschen suchen nach individuellen Möglichkeiten, um ihre körperliche Verfassung zu verbessern und möchten sich dabei von ausgebildeten Fitnesstrainern begleiten lassen. Hier kommt die Fitnesstrainer Ausbildung ins Spiel, die das Wissen vermittelt, um Fitnessbegeisterte bei der Umsetzung ihrer Ziele zu unterstützen.

Verschiedenen Anbietern bieten die Fitnesstrainer Ausbildung an, wie z.B. das Institut für Lernsysteme, Fernakademie für Erwachsenenbildung, Studiengemeinschaft Darmstadt, OTL Akademie, Academy of Sports, IST-Studieninstitut, KAF Akademie und dem Bildungswerk für therapeutische Berufe. Die Ausbildungsdauer variiert dabei von Anbieter zu Anbieter und kann zwischen 6 und 18 Monaten liegen.

Fitnesstrainer mit zertifiziertem Abschluss

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung zum Fitnesstrainer stehen dir verschiedene Karrierewege offen. Ob als selbständiger Trainer in einem eigenen Studio oder als angestellter Trainer in einem Fitnessstudio oder Hotel, die Berufsaussichten sind vielversprechend. Zudem hast du die Möglichkeit, dich auf bestimmte Zielgruppen wie Senioren, Kinder oder Leistungssportler zu spezialisieren und dadurch eine noch höhere Expertise zu erlangen.

Bei der Ausbildung zum Fitnesstrainer handelt es sich also nicht nur um eine persönliche Investition in deine Zukunft, sondern auch um eine Möglichkeit, anderen Menschen dabei zu helfen, ihre Ziele im Bereich Fitness und Gesundheit zu erreichen.

Voraussetzungen für die Fitnesstrainer Ausbildung

Es gibt verschiedene Anforderungen und Voraussetzungen, die du erfüllen musst, um erfolgreich in diesem Beruf zu sein. Die Ausbildung zum Fitnesstrainer erfordert daher eine gewisse Grundbildung und eine bestimmte Persönlichkeit.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen ist ein Schulabschluss. In der Regel wird mindestens ein Hauptschulabschluss oder eine vergleichbare Qualifikation für die Fitnesscoach und Fitnesstrainer Ausbildung vorausgesetzt. Viele Anbieter verlangen zudem ein Mindestalter von 18 Jahren, da du als Fitnesstrainer in der Regel mit erwachsenen Kunden arbeitest.

Individuelle Anforderungen

Neben den formalen Voraussetzungen solltest du auch über bestimmte Fähigkeiten und Eigenschaften verfügen, um als Fitnesstrainer erfolgreich zu sein. Dazu gehören eine hohe Motivation und Leidenschaft für Sport und Fitness sowie ein Interesse an Ernährung und Gesundheit. Auch eine gute körperliche Verfassung ist von Vorteil, um Vorbild für deine Kunden zu sein.

Des Weiteren solltest du kommunikativ und kontaktfreudig sein, um gut mit deinen Kunden umgehen zu können. Du solltest empathisch sein, um auf individuelle Bedürfnisse und Ziele deiner Kunden einzugehen und diese entsprechend zu unterstützen. Teamfähigkeit und Organisationstalent sind ebenfalls wichtige Eigenschaften, da du oft in Gruppen oder Teams arbeitest und auch administrative Aufgaben übernehmen musst.

Fitnesstrainer Ausbildung: Die Anbieter

Die konkreten Anforderungen und Voraussetzungen für die Ausbildung zum Fitnesstrainer können je nach Anbieter und Studiengang variieren. Daher solltest du dich im Vorfeld genau über die Bedingungen der Anbieter informieren, um sicherzustellen, dass du die richtige Wahl triffst und die individuellen Anforderungen erfüllst.

Ausbildungsinhalte für die Fitnesstrainer Ausbildung

Die Ausbildung zum Fitnesstrainer vermittelt nicht nur theoretisches Wissen, sondern auch praktische Fähigkeiten, die für den Beruf des Fitnesstrainers relevant sind. Inhaltlich umfasst die Ausbildung unter anderem Themen wie Anatomie und Physiologie, Trainingslehre, Ernährungswissenschaften sowie Praxiserfahrung im Umgang mit Kunden. Daher erläutern wir Dir im Folgenden einige der wichtigsten Ausbildungsinhalte für angehende Fitnesstrainer und Fitnesscoaches.

Anatomie und Physiologie
Ein wichtiger Bestandteil der Fitnesstrainer Ausbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen über die menschliche Anatomie und Physiologie. Du lernst die verschiedenen Körperregionen und Muskeln kennen, sowie deren Funktionen und Zusammenspiel. Auch das Verständnis für den Energieumsatz und Stoffwechselprozesse sind wichtige Inhalte der Ausbildung.
Trainingslehre
In der Trainingslehre lernst du, wie du gezielte Trainingspläne für verschiedene Zielgruppen erstellst. Dabei spielen Faktoren wie Trainingsmethoden, Trainingsbelastung und Trainingsintensität eine wichtige Rolle. Du lernst, wie du individuelle Trainingspläne auf die Bedürfnisse und Ziele der Kunden abstimmen kannst und wie du diese effektiv umsetzt.
Ernährungslehre
Auch die Ernährungslehre ist ein wichtiger Bestandteil der Fitnesstrainer Ausbildung. Du lernst, wie du Kunden bei der Ernährungsumstellung unterstützen kannst, um deren Trainingsziele zu erreichen. Dabei geht es um die Vermittlung von Grundlagen wie der Zusammensetzung von Nährstoffen, aber auch um die praktische Umsetzung von Ernährungsplänen.
Kommunikation und Motivation
Ein Fitnesstrainer muss nicht nur über fachliches Wissen verfügen, sondern auch in der Lage sein, Kunden zu motivieren und zu begeistern. Daher ist die Vermittlung von kommunikativen und motivierenden Fähigkeiten ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung. Du lernst, wie du auf individuelle Bedürfnisse und Wünsche deiner Kunden eingehen kannst und wie du sie langfristig motivierst, um ihre Ziele zu erreichen.
Rechtliche Grundlagen und Berufsethik
Neben den fachlichen Inhalten werden in der Ausbildung zum Fitnesstrainer auch rechtliche Grundlagen und Berufsethik vermittelt. Dazu gehört beispielsweise das Wissen über Haftungsfragen im Trainingsbereich oder über Datenschutzbestimmungen. Auch die Einhaltung von Berufsethik und der Umgang mit Kunden spielen eine wichtige Rolle.
Praktische Erfahrungen
Neben theoretischem Wissen werden in der Fitnesstrainer Ausbildung auch praktische Erfahrungen vermittelt. Hierbei geht es um die Umsetzung von theoretischem Wissen in die Praxis, sowie um den Erwerb von praktischen Fähigkeiten und Kompetenzen. Du lernst, wie du Trainingseinheiten durchführst und wie du Kunden individuell berätst und betreust.
Das Herzstück der Ausbildung zum Fitnesstrainer sind jedoch die praktischen Übungen und Trainingseinheiten. Hier lernen angehende Fitnesstrainer, wie man gezielt Übungen für bestimmte Zielgruppen und individuelle Bedürfnisse zusammenstellt und anleitet. Zudem werden Kenntnisse in verschiedenen Trainingsmethoden, wie beispielsweise Kraft- und Ausdauertraining, vermittelt. Auch Themen wie Trainingsplanung oder Trainingssteuerung und die korrekte Durchführung von Übungen unter Berücksichtigung der individuellen Voraussetzungen und möglicher Einschränkungen der Trainierenden sind wichtige Bestandteile der Ausbildung.
Fitnesstrainer C-Lizenz

Die Grundqualifikation

  • Anatomie: die Grundlagen
  • Physiologie: die Grundlagen
  • Trainings- und Bewegungslehre: die Grundlagen
Fitnesstrainer B-Lizenz

Die Aufbaustufe

  • Trainingsprinzipien, Trainingslehre, Trainingssteuerung
  • Die Rolle des Trainers
  • Spezielle Trainingsverfahren
Fitnesstrainer A-Lizenz

Die Profistufe

  • Fachwissen aus der Anatomie und der Physiologie
  • Trainings- und Bewegungslehre, Fitness- und Gesundheitstraining
  • Ernährungslehre
  • Spezielle Trainingsansätze

Lernaufwand und Dauer

Zwei entscheidende Faktoren der Fitnesscoach und Fitnesstrainer Ausbildung sind Lernaufwand und Dauer, die bei der Planung und Durchführung der Ausbildung eine wichtige Rolle spielen.

Lernaufwand

Die Ausbildung zum Fitnesstrainer erfordert einen gewissen Lernaufwand, der jedoch in der Regel gut zu bewältigen ist. Die meisten Anbieter geben an, dass ein wöchentlicher Zeitaufwand von etwa 6 bis 10 Stunden ausreichend ist, um die Ausbildung erfolgreich zu absolvieren. Dieser Lernaufwand setzt sich aus verschiedenen Elementen zusammen, wie beispielsweise dem Durcharbeiten von Studienmaterialien, dem Anfertigen von Hausarbeiten und der Vorbereitung auf praktische Übungen und Prüfungen.

Der individuelle Lernfortschritt beeinflusst auch die Dauer der Ausbildung, da einige Teilnehmer schneller durchkommen als andere. Eine längere Ausbildungsdauer bietet jedoch den Vorteil, dass die Teilnehmer mehr Zeit haben, um das Lernmaterial zu verinnerlichen und ihre praktischen Fähigkeiten zu verbessern. Daher bieten die meisten Anbieter kostenlose Regelstudienzeit Verlängerungen an.

Dauer

Die Dauer der Fitnesstrainer Ausbildung hängt vom Anbieter und der Wahl des Studiengangs ab. Im Allgemeinen dauert die Ausbildung mindestens 6 Monate für die Fitnesstrainer A-Lizenz (bei der KAF Akademie) und kann bis zu 18 Monate für den Fitnessfachwirt (IHK) dauern (beim IST-Institut). Es ist wichtig zu beachten, dass die Dauer der Ausbildung auch von anderen Faktoren wie dem Kursaufbau und den Anforderungen des jeweiligen Anbieters abhängen kann.

Es ist jedoch zu beachten, dass die Dauer der Ausbildung nicht automatisch Rückschlüsse auf die Qualität des Angebots erlaubt. Vor allem die praktische Ausbildung, die Möglichkeit zur Teilnahme an Präsenzveranstaltungen und die Betreuung durch erfahrene Dozenten sind wichtige Kriterien, um eine qualitativ hochwertige Ausbildung zum Fitnesstrainer zu erhalten.

Abschließend lässt sich sagen, dass die Ausbildung zum Fitnesstrainer zwar einen gewissen Lernaufwand erfordert, jedoch in der Regel gut zu bewältigen ist. Die Dauer der Ausbildung hängt vom individuellen Lernfortschritt und der Wahl des Anbieters ab. Es empfiehlt sich, sich im Vorfeld über verschiedene Anbieter zu informieren und das Angebot genau zu vergleichen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Symbol Daumen hochTipp: Wer das Angebot direkt mithilfe der Informationsunterlagen vergleicht, wird hier sicherlich die für sich beste Wahl treffen können. Die Unterlagen können hier kostenlos und unverbindlich angefordert werden.

Kosten der Fitnesstrainer Ausbildung: Ein Vergleich

Eine Fitnesstrainer Ausbildung ist eine Investition in die eigene berufliche Zukunft und die Gesundheit anderer Menschen. Die Kosten variieren je nach Anbieter, Abschluss und Standort. Im Folgenden werden die wichtigsten Informationen zu den Kosten der Fitnesstrainer Ausbildung dargestellt.

Kosten der Grundausbildung

Die Kosten für eine Grundausbildung zum Fitnesstrainer belaufen sich in der Regel zwischen 849 Euro und 2.500 Euro. Die Kosten sind abhängig von der Ausbildungsdauer, den Lehrmaterialien und dem Umfang der Praxisphasen. Der günstigste Anbieter ist die KAF Akademie mit einem Preis von 849 Euro.

Kosten der Aufbaulehrgänge

Für eine vertiefende Ausbildung zum Personal Trainer, Group Fitnesstrainer oder Ernährungsberater fallen weitere Kosten an. Die Kosten für einen Aufbaulehrgang belaufen sich in der Regel zwischen 1.500 Euro und 3.564 Euro. Hierbei sind die Kosten abhängig von der Dauer und dem Umfang der Ausbildung. Der günstigste Anbieter ist die KAF Akademie mit einem Preis von 849 Euro. Die teuersten Anbieter sind das IST-Studieninstitut und das Institut für Lernsysteme mit Kosten von jeweils ca. 3.500 Euro.

Welchen Anbieter soll ich wählen?

Der Vergleich der Kosten zeigt, dass die günstigsten Anbieter das BTB Bildungswerk für therapeutische Berufe und die KAF Akademie sind, während der teuerste Anbieter das IST-Studieninstitut ist, jedoch handelt es sich hierbei um die Ausbildung zum Fitnessfachwirt (IHK). Bei der Wahl des Anbieters sollte jedoch nicht nur der Preis, sondern auch die Qualität der Ausbildung und die Karrieremöglichkeiten berücksichtigt werden.

Die Kosten für eine Fitnesstrainer Ausbildung sind abhängig von verschiedenen Faktoren wie Ausbildungsdauer, Umfang der Praxisphasen und dem Anbieter. Im Durchschnitt liegen die Kosten zwischen 849 Euro und 3.564 Euro.

Einsatzbereiche und Karriereaussichten

Eine abgeschlossene Ausbildung zum Fitnesstrainer eröffnet zahlreiche Karriere- und Einsatzmöglichkeiten. Im Folgenden werden einige davon aufgeführt:

Einsatzbereiche

1. Fitnessstudios: Fitnesstrainer arbeiten in der Regel in Fitnessstudios, wo sie individuelle Trainingspläne erstellen, Kunden beraten und Kurse leiten. Auch die Betreuung und Pflege der Geräte gehört zu den Aufgaben des Fitnesstrainers.
2. Sportvereine: In Sportvereinen können Fitnesstrainer für den Bereich des Athletiktrainings oder für spezielle Sportarten wie Fußball, Volleyball oder Basketball tätig sein.
3. Wellnessbereiche: Auch in Wellnessbereichen von Hotels und Spas können Fitnesstrainer arbeiten. Hier geht es weniger um das klassische Krafttraining, sondern um Entspannungstechniken wie Yoga und Pilates.

Karriereaussichten

1. Selbstständigkeit: Viele Fitnesstrainer entscheiden sich nach einigen Jahren Berufserfahrung für die Selbstständigkeit und eröffnen ihr eigenes Fitnessstudio oder bieten Personal Training an.
2. Weiterbildungen: Mit einer zusätzlichen Ausbildung oder einem Studium können Fitnesstrainer sich weiter spezialisieren und ihre Karrierechancen erhöhen. Beispielsweise ist eine Ausbildung zum Ernährungsberater oder eine Trainerlizenz für eine bestimmte Sportart möglich.
3. Managementpositionen: Auch in größeren Fitnessstudios und Fitnessketten gibt es Karrieremöglichkeiten. Hier können Fitnesstrainer in Führungspositionen aufsteigen und beispielsweise als Studioleiter oder Bereichsleiter tätig sein.

Infomaterial anfordern

Um sich umfassend über die Ausbildungsinhalte, Schwerpunktsetzungen und weitere relevante Themen zu informieren, ist es empfehlenswert, das Infomaterial der einzelnen Fernschulen unverbindlich anzufordern. Auf diese Weise können Sie die verschiedenen Anbieter und deren Ausbildungsgänge am besten vergleichen. Wir haben für Sie hier die Links zu verschiedenen Instituten zusammengestellt, über die Sie kostenlose Infobroschüren anfordern können.

Die Ausbildung zum Fitnesstrainer ist sehr abwechslungsreich und praxisorientiert ist. Neben theoretischen Grundlagen werden vor allem praktische Fähigkeiten vermittelt, die für eine erfolgreiche Arbeit als Fitnesstrainer unerlässlich sind. Wer sich für eine solche Ausbildung interessiert, sollte sich im Vorfeld über die verschiedenen Anbieter und ihre Ausbildungsinhalte informieren, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können.

Auf einen Blick

Zielgruppe

Eine Fitnesstrainer Ausbildung per Fernstudium richtet sich an alle, die eine Karriere im Fitnessbereich anstreben oder bereits in diesem Bereich tätig sind und ihre Kenntnisse vertiefen möchten. Auch für Quereinsteiger bietet das Fernstudium eine gute Möglichkeit, um in die Fitnessbranche einzusteigen.

Beginn & Dauer

Der Beginn der Ausbildung variiert je nach Anbieter und ist in der Regel jederzeit möglich. Die Dauer beträgt mindestens 6 Monate und maximal 18 Monate. Die Studiendauer ist jedoch von dem gewählten Studiengang und Abschluss abhängig. Auch durch individuelles Lerntempo kann der jeweilige Studiengang verlängert oder verkürzt werden.

Voraussetzungen

Grundsätzlich wird für die Ausbildung ein Schulabschluss und ein Mindestalter von 18 Jahren vorausgesetzt. Je nach Anbieter können jedoch auch weitere Voraussetzungen wie zum Beispiel eine abgeschlossene Berufsausbildung oder einschlägige Berufserfahrung gefordert werden.

Kosten

Die Kosten für eine Fitnesstrainer Ausbildung per Fernstudium liegen zwischen 849€ und 3.564€, je nach Anbieter und Abschluss. In der Regel sind die Kosten für Lernmaterialien, Betreuung durch Dozenten sowie Prüfungsgebühren inbegriffen.

Probelektion

Viele Fernschulen bieten eine kostenlose Probelektion an, um Interessierten einen Einblick in den Ablauf und die Inhalte der Ausbildung zu geben. Dabei können Fragen gestellt und Unsicherheiten geklärt werden.

Probestudium

Einige Anbieter bieten auch ein kostenloses Probestudium an, bei dem man für einen begrenzten Zeitraum Einblick in das Fernstudium und die Lerninhalte erhält. So kann man sich vorab überzeugen, ob das Fernstudium zum eigenen Lerntyp und den Erwartungen passt.

Abschluss

Nach erfolgreichem Abschluss der Fitnesstrainer Ausbildung erhält man ein anerkanntes Zertifikat oder einen staatlich anerkannten Abschluss, je nach Anbieter und Abschlussart. Dies ermöglicht eine berufliche Tätigkeit als Fitnesstrainer in Fitnessstudios, Vereinen, Unternehmen oder als selbständiger Personal Trainer.

COVID

Auch während der Covid-19 Pandemie ist eine Fitnesstrainer Ausbildung per Fernstudium uneingeschränkt möglich, da das Lernen von zu Hause aus erfolgt. Die Dozenten stehen den Studierenden weiterhin per E-Mail oder Online-Konferenzen zur Verfügung und Prüfungen können ebenfalls online oder postalisch durchgeführt werden.
GRATIS INFOMATERIALBriefumschlag Symbol
INFOMATERIAL
Check Symbol Infomaterial Banner Text GRATIS
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNVERBINDLICH
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNKOMPLIZIERT
Fitnesscoach
Dauer 12 Monate
12 Monate
Kostenlose Probelektion, symbolisiert durch Stern mit dem Wort Free
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 2.220€
Fitnesscoach
Dauer 12 Monate
12 Monate
Kostenlose Probelektion, symbolisiert durch Stern mit dem Wort Free
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 2.220€
Diplom Fitnesstrainer
Dauer 24 Monate
6 Monate
Kostenlose Probelektion, symbolisiert durch Stern mit dem Wort Free
Probestudium
Lernaufwand - 8Std in der Woche
8 Std./Woche
Kosten 2332€
Kosten 2.497-3.457€
Fitnesscoach
Dauer 12 Monate
12 Monate
Kostenlose Probelektion, symbolisiert durch Stern mit dem Wort Free
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 2.328€
Fitnesstrainer A- und B-Lizenz
Dauer 12 Monate
12 Monate
Kostenlose Probelektion, symbolisiert durch Stern mit dem Wort Free
Probestudium
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
7 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 1.632€
Fitnessfachwirt (IHK)
Dauer 12 Monate
18 Monate
Kostenlose Probelektion, symbolisiert durch Stern mit dem Wort Free
Probestudium
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
10 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten 3.384-3.564€
Fitnesscoach
Dauer 12 Monate
18 Monate
Kostenlose Probelektion, symbolisiert durch Stern mit dem Wort Free
Probestudium
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
6 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 2.565€
Fitnesstrainer A-Lizenz
Dauer 12 Monate
6 Monate
Kostenlose Probelektion, symbolisiert durch Stern mit dem Wort Free
Probestudium
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
8 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 849€

So läuft das Fernstudium ab

Wie funktioniert das Fernstudium zum Fitnesstrainer?
Die Inhalte Ihres Fernkurses erarbeiten Sie sich selbstständig von zu Hause aus, wobei Sie sich an den wöchentlich angesetzten Arbeitsstunden von etwa 5 bis 10 Stunden orientieren können. Dazu werden Ihnen nach der Anmeldung von Ihrem Institut Lernmaterialien zur Verfügung gestellt, die Sie eigenständig durcharbeiten. Bei den umfassenderen Lehrgängen sind 4 bis 9 Seminartage zu absolvieren, möglich sind auch eine Abschlussprüfung oder das Verfassen einer Abschlussarbeit, um schließlich das Zeugnis zu erhalten.
Wie funktioniert die Anmeldung?
Wir haben für Sie die Links zum Infomaterial über die verschiedenen Ausbildungsformen im Bereich Fitnesstraining zusammengestellt. Diesem liegen stets Formulare zur Anmeldung bei, die Sie schriftlich oder digital einreichen können. Ebenso ist eine Anmeldung über die Webseite des Instituts möglich. Halten Sie dazu Ihre persönlichen Angaben und evtl. Kopien Ihrer Zeugnisse bereit.
Was passiert nach der Anmeldung?
Nach der Anmeldung werden Ihnen die für den Lehrgang notwendigen Unterlagen wie der Ausbildungsvertrag, die Einführung und Lektionen zugesandt. Dies geschieht automatisch und entweder per Post oder digital, je nach Angabe bei der Anmeldung. Sie können sich nun auch auf dem Online Campus des Instituts anmelden und hier angebotene Services beanspruchen.
Wie bekomme ich die Unterlagen?
Die Unterlagen gelangen grundsätzlich automatisch zu Ihnen, Studienhefte werden Ihnen zum Beispiel in einem regelmäßigen Rhythmus zugestellt. Digital geschieht dies entweder per E-Mail oder über das Online Portal bzw. den Online Campus des Instituts.
Wie bearbeite ich die Studienhefte?
Je nach Lehrgang bearbeiten Sie Studienhefte oder -briefe, die verschiedene Einsendeaufgaben enthalten. Diese beantworten Sie mithilfe der neu erlernten Inhalte und reichen Sie zur Korrektur ein. Ein Betreuer prüft Ihre Aufgaben und sendet diese korrigiert und mit einer Rückmeldung an Sie zurück.
Welche Fristen gibt es für die Bearbeitung?
Ob es Fristen gibt, variiert je nach Ausbildungsform und Anbieter. Oft kommen die Lehrgänge ohne aus. Grundsätzlich sollten Sie bei der Bearbeitung Ihre Studiendauer, das wöchentlich angesetzte Arbeitspensum und die Anzahl an Studienheften bedenken. Das Lernen von zu Hause aus erlaubt Ihnen dennoch ein freies und flexibles Arbeiten in Ihrem persönlichen Tempo.
Kann ich meine Prüfungen zuhause schreiben?
Dies ist nicht einheitlich geregelt. Viele Lehrgänge kommen gänzlich ohne Prüfung aus. Die wenigen Fernstudiengänge, die eine Prüfung vorsehen, bieten oft die Möglichkeit, diese vom heimischen PC aus zu erledigen. Eine definitive Antwort bietet Ihnen das Infomaterial des Anbieters.
Gibt es Präsenzphasen?
Besonders die umfangreichen Lehrgänge beinhalten vier bis neun Seminartage. Ob sich diese zum Beispiel auch online absolvieren lassen, verrät Ihnen das jeweilige Institut.
Wie funktioniert der Online Campus?
Der Online Campus ist ein besonderes Angebot der Fernlehrgangsanbieter und offeriert zahlreiche Unterstützungen für das Lernen von zu Hause aus. Neben Materialien in diversen Formaten, von Hörbüchern über Webinare, haben Sie hier Zugang zu einer Online Bibliothek. Diese Plattform lässt sich zudem auch nutzen, um mit Betreuern und anderen Studierenden in Kontakt zu treten. Dazu stehen Ihnen Foren, Chats sowie ein E-Mail-Postfach zur Verfügung. Innerhalb des persönlichen Bereichs verwalten Sie Ihr Studium, können Fortschritte eintragen und sich zu Veranstaltungen anmelden.
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren